10 Profi-Tipps für Ihren Schwimmbadfigur-Sommer 2018 (Teil 7 von 8)

Profi-Tipp 9: Schwimmbadfigur dank „alltagstauglichem“ Krafttraining
DER Badesommer darf Sie topfit und nicht etwa „nur noch dünn“ oder gar ausgezehrt wiedersehen? Dann sollten Sie, neben dem wohl allseits bekannten Fettverbrennungstraining durch Ausdauersport unbedingt, wie wir es bereits beim „Fundamente-Tipp“ (Nr. 2) erwähnten, auch auf Krafttraining setzen. Unser Experte verfolgt dabei für seine Klienten einen Ansatz, der uns ausgezeichnet gefiel. „Vieles wird, wohl auch aus Vermarktungsgründen, verkompliziert. Für Diäthaltende ist einfach der maximale Erhalt der bereits vorhandenen Muskelmasse in den meisten Fällen DAS Ziel.“. Sein Konzept orientiert sich an quasi „erschwerten, zweckmäßigen Alltagsbewegungen“, die möglichst alle Muskeln ansprechen. Konkret: Es geht um das (Auf-)Heben von Gegenständen, um Tragen von Lasten, dem Rotieren des Oberkörpers sowie um Drücken und Ziehen.

Auch Krafttraining gehört zur „Topfigur-Strategie“!

Folglich besteht ein Workout für seine Kunden primär aus Mehrgelenksübungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, „Koffertragen“, Ausfallschritten, Klimmzügen, Liegestützen und Rotationsübungen. Für Letztere kommen, so erklärte er uns, Widerstandsbänder zum Einsatz. Für die restlichen Übungen benötigt er, je nach Könnerstufe bzw. Kraftlevel meist nur das eigene Körpergewicht des Coachees, sowie ein überschaubares Set an Lang- und Kurzhanteln. Krafttraining? Für Sie evtl. völliges Neuland? Da braucht’s evtl. noch den einen oder anderen zusätzlichen Motivations-Booster gegen Ihren inneren Schweinehund? Wir sagen nur: Siehe Profi-Tipp 4 bzw. beachten Sie auch Jürgen Reis’ www.Power-Quest.cc/… Projekt. Außerdem könnte Ihnen www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 18, „Osteoporose effektiv vorbeugen und behandeln“ zahlreiche Gründe, in Bezug auf ein (knochen)gesundes Älterwerden liefern. Auch unsere Kolumnenserie …

„Einsteinschlau“ durch … Krafttraining!? (Teil 1 von 2)

… dürfte Sie „intelligent motivieren“.

Profi-Tipp 10: Auch Ruhe und Gelassenheit machen schlank!
Über eines der primären Stresshormone, nämlich Cortisol, schrieben wir selbstverständlich bereits in vorangegangenen Kolumnen (Tipp: Suchfunktion der www.die-stadtapotheke.at/… nach „Cortisol“ befragen). Kurz zusammengefasst: Antriebs- und Motivationslosigkeit, Abgeschlagenheit und Müdigkeit unter Tags, Ein- und Durchschlafbeschwerden, gestörte Verdauung, schleichender Körperfettauf- und Muskelabbau sowie erhöhte Depressionsgefahr. Korrekt! Alles mögliche, typische Symptome eines chronisch aus der Bahn geratenen Cortisolspiegels. Das exakte Gegenteil dessen, was Sie erreichen wollen? Dies können wir freilich leicht nachvollziehen. Allerdings vergessen viele Diätmotivierte, dass, trotz aller Vorfreude auf das Erreichbare, auch Training und die Diät an sich, in den allermeisten Fällen, zusätzliche Stressoren für den Organismus darstellen und so den Cortisolspiegel weiter anheben. Lösungen der natürlichen Art gibt’s, wie auch das Bild zu diesem Kolumnenteil zeigt.

Kinesiologische Austestung bei Rudi Pfeiffer als ganzheitlicher Lösungsansatz …

Unser Tipp: Mag. Pfeiffer‘s® Rhodiola Rosea könnten Ihnen – evtl. auch in der Idealkombination mit einer kinesiologischen Austestung bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer – helfen, mit der „obligatorischen Alltags-Action“ und einer „Sommer-Diät-mit-möglichst-wenig-Stress ;-)“ optimal klarzukommen. Fazit: Zum natürlich-schön-fitten Schlanksein gehört auch eine gehörige Portion an Gelassenheit!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite