Familienfreundliche und alltagstaugliche „digitale Diät“ (PC-Zugabe Teil 2 von 3)

Dass das konzentrierte Arbeiten vor dem PC evtl. das Suboptimalste ist, das Sie Ihrem Rücken antun können, bestätigen Ihnen nicht nur Physiotherapeut und Hausarzt, sondern evtl. auch Ihr eigenes Körpergespür? Auch Sie gehören zu jenen, bei denen sich erste Verspannungen manchmal bereits nach wenigen „Tastatur-Minuten“ bemerkbar machen und die Gedanken in Richtung „Rückengesundheitsübungen, die längst wieder einmal gemacht werden sollten …“ abschweifen? Eine Methode, die sich besonders in der Freizeit, bzw. zuhause eignet, um beides zu kombinieren – wie wäre das? Richtig gelesen: Sie arbeiten hoch konzentriert für eine für Sie optimale Zeitspanne, z.B. für 10 Minuten.

PC- und „Physio-Arbeit“ in einem Aufwasch?

Dann folgen – so unser Vorschlag – 5 Minuten Rückengymnastikpause – entweder direkt im PC-Zimmer oder evtl. gleich nebenan auf der Gymnastikmatte – z.B. mit dem Theraband und dem Gymastikball. Wir bestätigen Ihnen aus x-facher Teamerfahrung: Es funktioniert unserer Meinung nach perfekt und alles, was Sie auch dazu brauchen, ist das eben erwähnte „Minimal-Equipment“ und, wie oben im Bild gezeigt, einen Timer. Wir erinnerten uns dabei an die „Tomaten-Küchenuhr“ des Pomodoro-Technik-Erfinders Francesco Cirillo. Einen Fitness- oder Gymtimer können auch Sie sicherlich bei einem Sportfachhändler zu circa dem Preis einer Kinokarte erwerben. Die Vorteile – so ebenfalls unsere Erfahrungen – liegen bei dieser „Oldschoollösung“, im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand, denn Sie sind flexibel. Konkret: Erstens brauchen Sie damit in den Pausen nicht den Bildschirm im Auge zu behalten, zweitens bleibt selbiger auch bei der Arbeit – speziell bei Programmen, die im Vollbildmodus arbeiten – 100%ig für Ihre jeweilige Tätigkeit „reserviert“. Last, but not least: Ein Markentimer ist meist innerhalb weniger Minuten auf einen für Sie passenden Intervallzyklus programmiert und behält diesen freilich auch bei. Außerdem ist das Minigerät natürlich auch bei Sport in Fitnessstudio & Co. einsetzbar.

Mehr zum Thema Rückengesundheit finden Sie übrigens auch unter …

AlternativMedizinPodcast Sendung 39: Ganzheitliche Rückengesundheit

Voller Bildschirm – voller Fokus!

Erwähnten wir soeben das 100%ig fokussierte Arbeiten im Vollbildmodus? Eine dazu quasi prädestinierte Tätigkeit ist beispielsweise das Schreiben am PC. Bestsellerautoren definieren nicht umsonst das Texten als „meditativ-künstlerische“ Arbeit, die einer absolut ungestörten Atmosphäre bedarf. Die Sache ist für Sie Neuland und Sie möchten gerne, z.B. beim nächsten Brief, eine Probe aufs Exempel wagen? Nomen est omen trifft bei „FocusWriter“ den Nagel auf den Kopf. Das Textprogramm mit optisch minimalistischer, dennoch anpassbarerer Oberfläche setzt auf ausschließlichen Fokus des Schreibers. Das Programm startet sogar standardmäßig im Vollbildmodus. Den Mauszeiger an den oberen Bildschirmrand zu bewegen, bringt jedoch die Menüleiste zum Vorschein – mit der „F11-Taste“ wechseln Sie in den Fenstermodus. Das Beste: „FocusWriter“, der Texte übrigens auch ins Wordformat exportieren kann, ist für Windows, macOS und Linux kostenlos als Vollversion unter www.heise.de/… downloadbar. Der Entwickler freut sich jedoch bei Gefallen über freiwillige Spenden.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite