Heimisches Superfood: Pilze (Teil 2 von 2)

Freilich unsere Hinweise aus Teil 1 beachtend, ging’s für Sie, evtl. mit der Familie, zum Pilzesuchen in den Wald und nun darf ein reichlich gefüllter Sammelkorb zelebriert werden? Oder überließen Sie das Sammeln und Pflücken lieber den Experten und bedienten sich auf dem Bauernmarkt oder beim Bio-Lebensmittelhändler Ihres Vertrauens? Wir sagen: Egal wie Sie zu Ihren frischen Pilzen kamen – freuen Sie sich über heimisches Superfood allererster Güte!

Googeln, staunen und bewusst gesund genießen …

Unser Tipp: Googeln Sie einfach nach Ihrer Sorte bzw. „befragen“ Sie eine der einschlägigen Kalorien-Datenbanken im Internet. Sie werden auf einen Blick, bereits bei der Makronährstoffübersicht, erkennen: Pilze „können was“! Denn mit einem Schlanke-Linie-optimierten Energiewert von nur circa 80 kcal, einem vernachlässigbarem Fettanteil von meist unter 2 Gramm und bei den allermeisten Sorten gut 9 Gramm an komplexen Kohlenhydraten pro Dekagramm ist noch lange nicht Schluss. Der Grund, weshalb verschiedenste Pilzsorten bei Vegetariern und Veganern einen Fixplatz im Speiseplan verbuchen, ist vor allem der, für ein pflanzliches Lebensmittel, extrem hohe Eiweißanteil. Oft über 7 Gramm an bestens resorbierbarem Pflanzenprotein wohnt den unscheinbaren Waldbewohnern pro 100 Gramm frischem Fruchtkörper inne.

„Innere Werte“ von Ballaststoffen über Vitamine bishin zu Antioxidantien …

Auch bei den Mikronährstoffen werden Sie vermutlich bei der von Ihnen analysierten Pilzart sofort feststellen: „Superfoodzugaben“ en masse! Denn mit einer signifikanten Menge an Ballaststoffen, sowie reichlich B-Vitaminen jedoch auch Vitamin C – gefolgt von Kalium, Natrium, Eisen, Calcium und Zink, um nur einige der Vitamine und Mineralstoffe zu nennen, steht fest: Pilzgerichte sind definitiv nicht nur lecker, sondern auch „super(food)gesund“. Das i-Tüpfelchen setzen der Sache quasi zwei Antioxidantien, nämlich Ergothionein und Glutathion auf. In Studien erwiesen sich diese als natürlich-effektive Helferlein, u.a. bei altersbedingten Krankheiten und Leiden. Das Beste: Ausgerechnet der heimische Steinpilz mit dem typisch-nussigen Geschmack liefert die höchste Konzentration dieser Verbindungen.

Somit viel Spaß beim Pilzgenuss!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

P.S. Stichwort Antioxidantien? DIE MP3-Audiocast-Episode dazu finden Sie in www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 6, „Was ist OPC?“ bzw. unserem Direktlink alternativmedizinpodcast.eu/…. Auch ein Blick auf Mag. Pfeiffer‘s® OPC könnte sich lohnen!

Zurück zur Startseite