Keine Chance dem Erpressungs-Trojaner (Teil 3 von 3)

Bereits mehrfach in dieser Kolumnenserie angesprochen, aber noch einmal – denn das ist essenziell! Anstatt, wie im Foto ersichtlich, zu überlegen, ob der Sparstrumpf-Inhalt oder doch die Kreditkarte besser geeignet ist, um für die „Datenrettung“ Bitcoins zu kaufen und sie eben den „Störenfrieden“ zu geben: Es gibt idealere Lösungen. Denn selbst IT-Profis „versenkten“ auf diese Art schon Geld und Daten. Denn klar ist: auch eine defekte „Decrypt“-Software lässt Ihre digitalen Schätze für immer verschwinden. Und „böse Buben“ mit eigentlich doch guten Herzen, welche Support bieten oder sogar das Geld wieder bringen …? Sorry, aber unserer Recherche zufolge gibt’s das höchstens in Ducktales, bzw. im Kinder-TV.

Selbsthilfe ist oft möglich

Scherz beiseite! Was wir sehr wohl für Sie aus mehreren Quellen als bestätigten „Insider-Tipp“ weitergeben dürfen: Regelmäßig kommt es vor, dass Cyberkriminelle, aus verschiedenen Gründen, das Handtuch werfen und den Schlüssel bzw. die Dechiffrierungs-Software frei ins Internet stellen. Einer der prominentesten Fälle der vergangenen Jahre: „TeslaCrypt“ – den „Antitrojaner-Code“ für unseres Wissens zufolge alle Versionen finden Sie direkt unter www.heise.de/…

Kriminelle geben auf und die „Schlüssel“ frei …

Hauptgrund für solche „Aktionen“: Die Verbrecher bekommen oft „kalte Füße“ – berechtigt, denn auch der Cyber-Polizei gelangen, wie in Teil 2 dieser Kolumnenserie erwähnt, immer wieder Erfolge. Die dabei öffentlich werdenden Schlüssel werden in diesen Fällen normalerweise Viren-Software-Profis zugespielt. Konkrete Beispiele: Kapersky, jedoch auch AVG und Trend Micro bieten verschiedene, z.T. sogar kostenlose Tools an.

Insidertipps und Userforum …

Zwei Tipps zum Abschluss dieser Kolumnenserie gefragt?
1. bevor Sie eine solche Software einsetzen, bitte sichern Sie die verschlüsselten Daten unbedingt auf eine externe Festplatte. Dies gilt übrigens auch für den Fall, dass Sie tatsächlich, quasi als „allerletzten Versuch“, eine Lösegeldzahlung vornehmen. Ein simples „FastCopy“ kann genügen. FastCopy? Mehr dazu unter …

Himmlischer Schlaf dank Profi-Backup (Teil 1 von 6)

Der Grund: Geht bei der „Datenrettung auf eigene Faust“ etwas schief, können freilich selbst die Cyberkriminellen die evtl. nun völlig „entfremdeten“ Daten nicht mehr retten.

2. Das vermutlich renommierteste IT-Magazin im deutschsprachigem Raum c‘t gründete bereits vor geraumer Zeit ein Userforum, in dem teilweise auch Topexperten deren Wissen zum Thema mit der „Community“ teilen. www.heise.de/… lautet der Direktlink.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

P.S. Schreck lass nach … alles gut … evtl., auch dank unserer Tipps, gehen Sie wohl als Held bzw. Retter der Fotosammlung „eines gefühlten, ganzen Lebens“, in die Familiengeschichte ein. Dennoch waren es gleich mehrere, mehr als nervenaufreibende Tage … an durchschlafen war nicht zu denken? Ein allerletzter Tipp: Mag. Pfeiffer‘s ® Relax- und Schlafkapseln können nun helfen, die Wogen wieder zu glätten – Sie haben es sich verdient!

Zurück zur Startseite