Schwarz gewinnt! (Teil 1 von 3)

Sie wollen sich guten Gewissens und sogar zum „Zweck der Leistungssteigerung“ fast eine halbe Tafel dunkle Schokolade gönnen? Dürfen Sie! So zumindest eine Studienzusammenfassung, die kürzlich im „Journal of the international Society of Sports Nutrition“ (JISSN) publiziert wurde. Um Sie auf die richtige Fährte zu führen: Stammleser erinnern sich garantiert noch an unsere Kolumne aus dem Frühsommer 2017 unter …

„Sportliche“ Omega 3-News!

Auch dieses Mal ging’s um eine Leistungsanalyse, bzw. -Steigerung per natürlichem Nahrungsmittel und zufälligerweise stammten auch diesmal die Probanden aus dem Radsport, genau gesagt dem Amateur-Bereich.

„Dunkles Atzteken-Gold“ siegt!

Dabei durfte ein Teil der Testgruppe 40 Gramm dunkle Schokolade (Empfehlung: min. 70% Kakaoanteil) genießen, während die Placebogruppe „nur“ 40 Gramm der Schoko-in-weiß-Variante „tankte“. Fazit: Nicht nur im Grundlagenausdauerbereich verbesserten sich die Leistungsparameter signifikant, vor allem in Zwei-Minuten-Sprints zogen die „dunklen Schokoladeradler“ der weißen Gruppe doch deutlich davon. Die Begründung: Epicatechin zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen, den Flavonoiden und kommt in der Kakaopflanze und somit auch in Schokolade mit möglichst hohem Kakaoanteil vor. Bereits die Azteken schätzten Kakao übrigens, wie Forscher inzwischen bewiesen, aus diesem Grund für seine Heilwirkung. Im Fall der Radsportstudie führt Epicatechin indirekt zu einer optimierten Stickstoffversorgung, wodurch sich Blutgefäße erweitern und die Sauerstoffversorgung des Organismus verbessert werden kann. Doch Moment mal … 40 Gramm Schokolade? Klar, das sind zwischen 240 und 280 kcal. Und das jetzt, wo Sie so zufrieden mit Ihrer Sommerfigur sind? Und Hand auf’s Herz … ist bei Ihnen tatsächlich nach der „nicht einmal halben Tafel …“ Schluss und geht’s danach fix auf’s Rennrad oder das Mountainbike …? Wenn nicht, dann, bitte noch um etwas Geduld. Eine „Lightvariante“ der Studie, mit inzwischen 10 Jahren Praxiserprobung im Hochleistungssport gibt’s in den Teilen 2 und 3 dieser Kolumnenserie!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite