10 Tipps für ein „bärenstarkes“ Immunsystem! (Teil 6 von 14)

Tipp 4: Elementare Haupteinflusskomponente Ernährung (Fortsetzung)
Die simpelste Möglichkeit, Süßsünden von vornherein zu vermeiden? Ganz einfach: Kaufen Sie diese gar nicht erst ein! Wie? Einen Wink mit dem Zaunpfahl repräsentiert das Bild anbei – die Fotografie entstand nämlich in den USA. Selbstverständlich macht Amerika seinem Ruf als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, auch was die Vielfalt von Junkfood-Produkten in den Supermärkten angeht, alle Ehre. Dennoch … wie Sie sehen: Selbst dort gibt’s reichhaltig sortierte Obst- und Gemüseabteilungen. Beim Lebensmittelhändler Ihres Vertrauens „zufälligerweise“ auch? Somit gilt wohl eindeutig: „no excuses“ beziehungsweise „keine Ausreden“ – SIE haben die Wahl – unabhängig vom quasi „unbegrenzten Versuchungsangebot“ vonseiten der Nahrungsmittelindustrie! Steuern Sie also bitte beim Einkaufen bewusst und gezielt die „Gesundabteilungen“ an und lassen Sie die anderen diszipliniert links liegen! Des Weiteren könnte Ihnen der Grundsatz, niemals hungrig einzukaufen, helfen, „stark zu bleiben“ – indirekt sprichwörtlich auch in Bezug auf Ihr Immunsystem!

Intervall-Diät stärkt Immunabwehr?

Bei einer Intervall-Diät, auch als „Intermittierendes Fasten“ bezeichnet, wird in bestimmten Zeitfenstern zwischen normaler Nahrungsaufnahme und Fasten gewechselt. Kann eine solche strategische Ernährungsweise, methodisch und von Normalgesunden durchgeführt, auch das Immunsystem gezielt stärken? Zahlreiche Wissenschaftler definieren die durchwegs komplexe Thematik zwar als „erst ansatzweise erforscht“, geben sich aber dennoch optimistisch! So lieferten, als „immunrelevant“ geltende, Blutparameter, die in den vergangenen Jahren im Rahmen mehrwöchiger Studien bei Intervall-Fastenden ermittelt wurden, eindeutige, diesbezügliche Hinweise. Die von den Forschern dafür genannten Hauptbegründungen erschließen sich, selbst Nichtmedizinern, im wahrsten Sinne des Wortes, „leicht verdaulich“! Bereits im vorangegangenen Kolumnenteil beschrieben wir den Darm als „Zentrale“ unseres körpereigenen Abwehrsystems. Beim Fasten, so die Wissenschaftler, kommt dieser und zugleich das dort angesiedelte, sogenannte „darmassoziierte Immunsystem“, vermehrt zur Ruhe und kann von den grundsätzlich optimierten Regenerationsvoraussetzungen profitieren.

Optimierte Regenerationsvoraussetzungen … auch für das „darmassoziierte Immunsystem“!

Zweitens verweisen Gesundheitsexperten auf eine ebenfalls fasteninitiierte, mögliche Reduktion von Entzündungsreaktionen, die übrigens unter anderem arthritische Gelenkbeschwerden provozieren und den gesamten Organismus – selbstverständlich inklusive Immunsystem – enorm belasten können. Bereits Studien in den vergangenen Jahrzehnten ergaben nämlich als medizinisches Faktum: In der Nahrung enthaltene Allergene, sowie bestimmte Nährstoffe, die primär in den zitierten „Todesmitteln“ aufscheinen, fördern prinzipiell derartige Prozesse.

Sie interessieren sich für weitere Details rund um diesen faszinierend-innovativen Themenbereich? In www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 37, „Mag. Pfeiffer’s® Intervall-Diät“ unter …

Sendung 37: Mag. Pfeiffer’s® Intervall-Diät

… werden Sie fündig!

Teil 7 folgt in Kürze!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite