10 Tipps für’s traumhafte Ein- und Durchschlafen (Teil 9 von 11)

Tipp 8: Superlatives, natürliches „Aktivschlafmittel“ Sport
Ein weiterer Grundsatz der Schlafmedizin lautet: Wer sich unter Tags geistig UND körperlich fordert, schläft im Normalfall auch besser. Wie mächtig der Positiveinfluss sportlicher Aktivität auf den Nachtschlaf ausfallen kann, bewiesen kürzlich Forscher der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois, anhand einer aufsehenerregenden Studie. Die erwachsenen Teilnehmer wiesen dabei allesamt einen gemeinsamen Nenner auf: eine gravierende, bereits diagnostizierte Schlafstörung.

Schlafqualitätsbeurteilung: Aus „Nicht Genügend“ wird „Gut“!

Die Trainingspläne der Forscher, welche es zu absolvieren galt, umfassten je eine Ausdauereinheit von 30 bis 40 Minuten Dauer an vier Wochentagen. Wahlweise konnte diese auch auf zwei 20-Minuten-Sessions, beispielsweise eine morgens, eine abends absolviert, aufgesplittet werden. An mindestens zwei Trainingstagen war forcierte Intensität, bei einem Trainingsplus von circa 75 Prozent des individuellen Maximalpulses, angesagt. Die freie Auswahl an Aktivitäten beinhaltete Powerwalking im Freien, sowie Indoortraining auf dem Laufband oder dem Radergometer. Das mittelfristige Ergebnis? Die wissenschaftlich ermittelte Schlafqualitätsbeurteilung der Probanden verbesserte sich, „nur“ durch die „Sporttherapie“ durchschnittlich von „poor“ beziehungsweise „Nicht Genügend“ auf „good“, also „Gut“!

Wissenschaftliche „Sporttherapie“ bei Schlafstörungen?

Darüber hinaus steigerte sich die Nettoschlafzeit der Teilnehmer, also jene Zeit im Bett, die tatsächlich den Schlafphasen gewidmet ist, nachweislich. Kaum verwunderlich, dass diese auch ihrerseits von einer Reduktion, mit der Schlafstörung verbundener, depressiver Verstimmungen und weniger Tagesmüdigkeit berichteten und sich insgesamt vitaler fühlten. Lohnt sich, beispielsweise beim Wunsch, die eigene Schlafqualität zu optimieren oder auch um einer leichten Schlafstörung beizukommen, ein autodidakter Versuch mit der „amerikanischen Sporttherapie“, in etwa nach dem soeben beschriebenen Schema?

„Sozialkommunikativer Sport“ als Best of Best …

Wir sagen nur: Für Normalgesunde gilt in aller Regel das Motto „Gut Sport und Schlaf“! Speziell Neueinsteigern empfehlen wir jedoch vorab einen „Check“ beim Sportarzt des Vertrauens. Beispielsweise kann dieser, per Belastungs-EKG, den idealen Trainingspuls bestimmen und wertvolle Tipps zur individuell korrekten Sportartauswahl beisteuern. Apropos Sportartauswahl: Diversen anderen Studien entnahmen wir, dass, zumindest bei niederintensiven Trainingseinheiten „sozialkommunikative Aktivitäten“ von Experten, aus psychologischer Sicht, als „Best of Best“ zur Schlafoptimierung angesehen werden. Also idealerweise sofort einen lokalen Lauf- oder Wandertreff – eventuell auch einen regelmäßig stattfindenden, klassischen Tanzabend auskundschaften!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Foto: Profikletterer und www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Interviewer Jürgen Reis bei einem Ausdauerlauf entlang des Dornbirner Stadtflusses „Ache“, fotografiert von © Andreas Kempter / www.kempter7.com/…

Zurück zur Startseite