Corona-Krise-Informationen aus erster Hand!

Das Coronavirus (aktuelle Bezeichnung Sars-CoV-2 – vormals 2019-nCoV) ist inzwischen zur Pandemie angewachsen. Kurz definiert: Tritt die Krankheit nur lokal auf, spricht man von einer Epidemie. Eine Pandemie bezeichnet hingegen, einfachst beschrieben, eine weltweit verbreitete Epidemie. Die Corona-Krise bestimmt freilich auch das Tagesgeschehen in unserer Stadtapotheke Dornbirn. De facto nahmen wir die Angelegenheit von Anfang an äußerst ernst und erklärten sie klar zur Chefsache. Somit hieß es, für unser bereits in den Wintermonaten stark erweitertes Team an Fachkräften in den vergangenen Wochen: Durch zusätzliche personelle Ressourcen dürfen wir die Wartezeiten für unsere Kundinnen und Kunden, wann immer möglich, auf ein Minimum reduzieren.

Personelle Erweiterungen, Zustelldienst, individuelle Fachberatung und hauseigenes Händedesinfektionsmittel …

Dazu eine wichtige Information: Für jenen Personenkreis, der nicht über die Möglichkeit verfügt, dringend benötigte Arzneimittel zu erhalten, organisierten wir, innerhalb Dornbirns, einen Zustelldienst. Des Weiteren bieten wir Ihnen den österreichweiten Versand unserer Produkte an. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0043 (0) 5572 22852 oder der E-Mail-Adresse bestellung (@) stadtapotheke-dornbirn . at (ohne Klammern und Leerzeichen geschrieben) direkt an uns. Auch Ihr Hausarzt verfügt über die Option, Ihre Arzneimittel, ohne Ordinationsbesuch, zu verschreiben und das Rezept an unsere Apotheke weiterzuleiten. In diesem Fall können die Medikamente abgeholt, beziehungsweise innerhalb Dornbirns zugestellt werden.

Aktualisierung (per 30. März 2020): Patientinnen und Patienten, dies betrifft vor allem Dauermedikationsfälle, können Rezepte ab sofort telefonisch, ohne Arztordinationsbesuch und auf elektronischem Weg, besorgen. Der Patient wendet sich dazu einfach fernmündlich an die Praxis seines Hausarztes. Der Arzt stellt, ohne dafür die E-Card des Patienten zu benötigen, das Rezept aus und hinterlegt es in digitaler Form in der E-Medikation. Über das zentrale E-Medikationssystem gelangen die Informationen in unsere Stadtapotheke Dornbirn. Sie können das Medikament anschließend persönlich oder auch durch eine Vertretungsperson bei uns abholen, beziehungsweise abholen lassen. Alles was hierfür benötigt wird, ist der Name und die Sozialversicherungsnummer des Patienten – idealerweise die E-Card. Die Rezeptgebühr bezahlen Sie bitte wie bisher direkt in unserer Apotheke.

Selbstverständlich versorgen wir Sie außerdem, neben Ihren spezifischen Anliegen, freundlich und professionell mit Corona-Krisen-Fachinformationen aus erster Hand, die uns von offiziellen Stellen oft mehrmals täglich erreichen. Ein kleines Detail am Rande: Das vielerorts zur „Mangelware“ erklärte Händedesinfektionsmittel produzierten wir in ausreichender Menge und in hoch effektiver Qualität bereits vor mehreren Wochen direkt in unserer Apotheke.

„Lesezeichenwertvolle“ Kolumne für Ihren Internetbrowser!

Weshalb wir das Corona-Thema bisher nicht in unsere Berichterstattungen integrierten? Wie Stammleser wissen, fokussieren wir unsere redaktionellen Beiträge primär auf möglichst „zeitlos gültiges“ Gesundheitswissen. Ein perfektes Beispiel dafür: die laufende „Physio-Tipps-Artikelserie“, welche wir freilich in Kürze hier fortsetzen. Im Rahmen dieses Redaktionskonzepts entstanden auch bereits Berichte mit allgemeinen Hygiene- und Präventionsratschlägen zur „dezent-intelligenten Vorbeugung“ – so eine Zwischenüberschrift zitiert – von Corona-verwandten Infektionskrankheiten wie der Wintergrippe unter …

Gesund durch den Grippewinter! (Teil 1 von 3)

Kurzum: Wir definierten unser Redaktionskonzept beziehungsweise das unserer Homepage- und der Social-Media-Kolumnen klar als Wissens- nicht als News-Portal. Und aufgepasst! Auch bei diesem Bericht handelt es sich nicht „nur“ um ein weiteres Corona-Update. Unser gestecktes Ziel lautete, vor der ersten geschriebenen Zeile: Auch Sie sollten ausreichend Gründe finden, diesen Beitrag möglichst sofort in die Lesezeichen Ihres Internetbrowsers zu integrieren!

„Merkenswert-hochwertige“ Nachrichtenquellen-Linkliste anstatt Fake News!

Das Motiv für die nun folgende, „merkenswert-hochwertige“ Linkliste? Diese bildete eine Online-Falschnachrichtenwelle, die Mitte März selbst unser, für gewöhnlich ausgesprochen solide informiertes, „Stadtapotheke-Dornbirn-Bundesland“ Vorarlberg erfasste. Die darin prognostizierte, gefährdete Grundversorgung sorgte vielerorts für chaotische Umstände in manchen Lebensmittelläden. Da ähnliche Fake-News-Kampagnen im noch weit sensibleren Gesundheitsbereich ebenfalls bereits auftraten und auch Sie in den nächsten Wochen und Monaten tangieren könnten, lautete unser redaktioneller Auftrag: Recherchequellen suchen und finden, die Ihnen und Ihren Liebsten verlässliche, tagesaktuelle Corona-Krise-News garantieren. Wir berieten uns dazu mit einem befreundeten, ausgesprochenen erfahrenen und für seine peniblen Recherchen bekannten Nachrichtenreporter. Das Resultat der gemeinsamen Erörterung liest, beziehungsweise listet sich wie folgt:

Die beiden österreichischen Informationsportale lauten erstens „behördenübergreifende Plattform der Bundesregierung“ unter …
www.oesterreich.gv.at/…
… und zweitens „Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz“ auf …
www.sozialministerium.at/…

Äußerst umfangreich und auch mit aktuellen internationalen Daten und Fakten, beispielsweise über die Corona-Infektionsfallzahlen, ausgestattet, zeigt sich Deutschlands Bundesgesundheitsministerium unter dem Direktlink …
www.bundesgesundheitsministerium.de/…

Erste Adresse für die Schweiz bildet das Schweizer Bundesamt für Gesundheit BAG auf …
www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/situation-schweiz-und-international.html/…

International hohes Ansehen und Vertrauen vonseiten unabhängiger Journalisten genießt außerdem „swissinfo“, ein Portal, das primär Schweizinteressierten sowie Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer dienen soll. Der corona-relevante Direktlink lautet …
www.swissinfo.ch/ger/epidemie_coronavirus–die-lage-in-der-schweiz/45590096/…

Den internationalen, digitalen „Press Room“ der Weltgesundheitsorganisation WHO finden Sie auf …
www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses/…

… die WHO-Anweisungen für das korrekte Corona-Pandemie-Verhalten für die Bevölkerung unter …
www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/…

Ein äußerst detailliertes, weltweites „Corona-Radar“ liefert außerdem das sogenannte „Corona-Dashboard“ der US-amerikanischen Johns Hopkins Universität unter …
www.arcgis.com/…

Fazit: Es existieren, neben den öffentlich-rechtlichen Nachrichtenquellen wie Radio und TV, auch im Internet ausreichend vertrauenswürdige und aus erster Hand Corona-Informationen liefernde Portale. Bitte bedenken Sie: Das einzige, das sich gefährlicher gibt, als lückenhafte oder keine Nachrichten, sind Fake News! Schützen Sie sich davor und informieren Sie sich online in den kommenden Wochen und Monaten möglichst ausschließlich über die soeben gelisteten Web-Adressen.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite