Jürgen Reis’ Profitipps für Ihren Aktiv- und Sporturlaub (Teil 7 von 7)

6. Die Reiseapotheke ist „Heimarbeit“!
Vermutlich gab’s in all den Jahrzehnten auch einzelne Positivbeispiele. Der Tenor meiner Erinnerungen an Apothekenbesuche auf Reisen, respektive vor allem im Ausland ist jedoch, gelinde ausgedrückt, durchwachsen. Typisches Beispiel: Bei einer Weltcupreise im asiatischen Raum begleitete ich einen Teamkameraden, der seit Tagen an Halsschmerzen litt. Schon das Auffinden der internationalen Apotheke in einem anderen Stadtteil kostete einiges an Zeit, Nerven und Taxigeld. Der dort beratende Mitarbeiter sprach leider nur gebrochen Englisch – war auch über die in Österreich und Deutschland üblichen Präparate nur mangelhaft informiert. Das recht teure Genericum, wofür sich mein Kollege entschied, landete letzten Endes sogar im Müll. Der Grund: Auch penible Internetrecherche ließ nicht ausschließen, dass nicht doch ein Wirkstoff gegen die Antidopingregeln verstoßen würde. Der Mann wurde glücklicherweise von selbst gesund – leider erst nach einem enttäuschenden Weltcupresultat „dank“ Halsweh …

Grenzenloser Urlaubsspaß oder … internationale Apotheke?

Übrigens war ich, sowohl bei Wettkampf- als auch auf Trainingslagerreisen, immer wieder von kränkelnden oder kranken Athleten und Aktiven umgeben. Fakt ist: Der Mix aus Sport, Reisen und eventuell noch Wettkampf-Nervenkitzel mag zwar das perfekte Rezept für Glückshormonausschüttungen im Übermaß sein. Für den Gesamtorganismus stellt diese Kombination jedoch, vor allem wenn Flugreisen damit verbunden sind, in vielen Fällen einen massiven oxidativen Stress dar, welcher auch das Immunsystem stark belasten kann. Woran es liegt, dass, im Gegensatz dazu, ich selbst seit über zwanzig Jahren, weder zu Hause noch auf Reisen, auch nur einen einzigen Tag krank im Bett verbringen musste? Sicherlich nicht nur an der Genetik! Die Zeit davor war nämlich sehr wohl von einigen gesundheitlichen „auch-auf-Reisen-Mallheuren“ wie zum Beispiel Angina oder Heuschnupfenbeschwerden geprägt. Die Wende brachte definitiv der erste Alternativmedizinprofi, übrigens zugleich ein angesehener Schulmediziner, respektive Sportarzt.

Seit über zwanzig Jahren „alternativmedizinisch“ gesund!

Die regelmäßigen kinesiologischen Austestungen mehrmals pro Jahr und besonders in den letzten 10 Tagen vor jeder Reise zeigten Wirkung. Ich blieb nämlich gesund und auch die Heuschnupfenproblematik besserte sich zusehends. Und das obwohl sein Vorgehen mir zugegeben anfangs, von der Testmethode an sich, über die von ihm verordneten Homöopathika und Mineralstoffe, bishin zum empfohlenen Mag. Pfeiffer‘s® OPC – ich nehme es seit dessen täglich zu mir – nicht wirklich nachvollziehbar war. Gut fünf Jahre später fand ich schließlich in Mag. Rudi Pfeiffer den „Großmeister“ im Genre der Kinesiologie und Alternativmedizin. Auch wenn dieser noch einige diesbezügliche Feinschliffe für mich parat hielt, blieb’s grundsätzlich bei derselben Testungsstrategie: mehrmals jährlich den Basischeck, sowie eine Reise-Prophylaxe-Testung, kurz vor Trainingslagern oder Wettkämpfen. Das Bild anbei zeigt eines der Test-Resultate – übrigens vor einem mehrwöchigen USA-Aufenthalt.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts …

Die Grund-Supplemente wie Mag. Pfeiffer‘s® OPC oder auch seine Mineralpulvermischung behielt ich dabei freilich weiter bei. Einmal fand Mag. Rudi Pfeiffer sogar eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit unmittelbar vor einem wichtigen Weltcup … ich kann nur spekulieren, was passiert wäre, wenn … Mein Fazit? Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts – besonders in der schönsten Zeit des Jahres! Allen, die dies genauso sehen, empfehle ich nur wärmstens eine entsprechende kinesiologische Austestung – am besten in der Woche vor der Abreise. Weitere Informationen finden sich übrigens auch in einem Interview, das ich mit Mag. Rudi Pfeiffer zu diesem Thema führen durfte: www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 17 „Reiseapotheke à la Alternativmedizin“. Ebenfalls, für alle Sonnenhungrigen garantiert hochinteressant: Die „Sonnen-Kolumnenserie“, welche vergangenes Jahr unter …

Perfekt-gesunder Sonnengenuss (Teil 1 von 3)

… zu lesen war.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria bedanken sich in aller Form für die tollen Praxis-Tipps von Jürgen Reis.

Zurück zur Startseite