Jürgen Reis’ Profitipps für Ihren Aktiv- und Sporturlaub (Zugabeteil 2 von 3)

2. Das Reisetagebuch
Keine Sorge! Ich meine damit nicht die verpflichtenden Schullandwochen-Fleißaufgaben von damals, bei denen es galt, die faden Exkursionen in noch nervtötenderen Aufsätzen wiederzukäuen. Vielmehr geht’s darum, dass an jedem Urlaubstag, kurz und prägnant, einige „Trainings-Life-Style-Optimierungs-Souvenirs“ notiert werden. Konkret: Es gilt, mindestens drei, jedoch auch nicht mehr als fünf Verbesserungsmöglichkeiten, Positiverfahrungen oder sogar echte „Aha-Erlebnisse“ täglich zu protokollieren. Voraussetzung: Diese sollen allesamt auch zu Hause nützlich, beziehungsweise im Alltagsumfeld anwendbar sein.

Optimierungs-Souvenirs-To-dos für zu Hause …

Egal ob echte „Urlaubs-Innovationen“ in Bezug auf die Ernährung oder neu entdeckte „eigentlich seit jeher bekannte“ Trainingstechniken: Möglichst alle Aspekte des persönlichen Trainingsuniversums sollten in dieses Tagesjournal im Verlauf der Tage Einzug finden. Freilich gehören dazu auch der allgemeine Life-Style, Regenerationsmaßnahmen, Supplementierung und die mentalen Komponenten. Am Urlaubsende empfehle ich, die Liste auf die „Top 10“ zusammenzukürzen. Dabei gilt: Bitte den Ball flach halten! Lieber unspektakuläre und realistische To-dos, anstatt überfordernder und so meist demotivierender „Möchtegerns“.

3. Der Drei-Wochenplan
Was Verhaltensforscher bereits vor Jahrzehnten bewiesen: Um eine neue Tätigkeit oder Änderung zur „guten Gewohnheit“ reifen zu lassen, braucht’s in aller Regel nur drei Wochen peniblen „Dranbleibens“. Will heißen: Ein neuer, eventuell auch ein wenig „schärferer“ Trainingsplan wird in nicht einmal einem Monat zu etwas, wozu unser Gehirn meist nur mehr meint: „Kein Problem! Bitte weiter so“. Somit lohnt es sich, auch hierfür in einer ruhigen Minute, noch im Aktivurlaub den Konzeptblock zu zücken, um den perfekten (Trainings-)Plan für die Idealwoche daheim zu schmieden. Nach dem Drüberschlafen darf freilich eventuell noch ein Feinschliff sein und wenn Trainingspartner das Einhalten der verbindlichen Workout-Termine erleichtern sollen: Exakt dazu können die ersten Stunden und Tage zu Hause genutzt werden!

Die Fortsetzung folgt in Kürze in Teil 3.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Foto: Jürgen Reis (rechts im Bild) fotografiert von © Kurt Hechenberger

Zurück zur Startseite