Kryptotrojaner: brandgefährlich für Smartphones, PCs und den blauen Planeten! (Teil 1 von 6)

Ob die Schülerin mit ihrem Smartphone, der Familienpapa am Heim-PC oder der Unternehmer samt Servernetzwerk. Kaum ein Szenario, welches Internetkriminelle in den vergangenen Jahren nicht gezielt nutzten bzw. attackierten, um maximalen Schaden und/oder monetären Profit zu erzielen. Über die aktuellen Gefahren wie Trojanerviren und Phishing-E-Mails informierten wir Sie, wie Stammleser wissen, freilich auch laufend in Artikelserien wie …

Erst der Computer-Virus, dann der Richter!? („Privat-Zugabe“ 1 von 2)

Erst der Computer-Virus, dann der Richter!? (Teil 1 von 2)

… und …

Alle Jahre wieder … „Weihnachtstrojaner“ (Teil 1 von 2)

Nun tauchte bereits in den vergangenen Monaten ein neuer „Rising Star“ aus der dunklen Virenprogrammierer-Szene auf, welcher speziell von Privatanwendern meist weit unterschätzt wird. Kryptotrojaner oder auch Krypto-Miner können nämlich sowohl auf Smartphones, Laptops, PCs, Tablets & Co. definitiven Total-Schaden verursachen und gehen dabei wesentlich raffinierter vor, als beispielsweise die Erpressungs-Trojaner der Jahre zuvor.

Die gefährlichsten Viren 2018: Kryptotrojaner bzw. Krypto-Miner?!

Da Standardbenutzer, bzw. die von ihnen eingesetzte Software die Systemressourcen, in vielen Fällen nur minimal beanspruchen: durchaus möglich, dass ein Krypto-Miner wochen-, wenn nicht sogar monatelang unbemerkt im Hintergrund seine „Arbeit“ verrichtet. Denn im Gegensatz zu den bisherigen Malware-Schädlingen bleiben die Kreditkarten- und Passwortdaten unangetastet – auch Ihre Datenschätze werden in aller Regel weder vernichtet noch verschlüsselt. Erst recht gibt’s keinen Sperrbildschirm samt Lösegeldforderung. Der Grund: Kryptotrojaner füllen die Konten ihrer Verbreiter vollautomatisch – allerdings indirekt auf Ihre Kosten und die der Umwelt. Denn was, nach immensem Energieverbrauch letztlich unweigerlich folgt, ist früher oder später die Überhitzung einer Systemkomponente. Dies wieder führt, wie Sie aus unserer kürzlich publizierten Kolumnenserie …

Vorsorgeuntersuchung für Ihren PC (Teil 1 von 7)

… bestimmt noch wissen, ob für den „Super-Heim-PC“, den High-End Business-Laptop oder das eben doch noch brandneue Smartphone meist auf den Müllberg – Abteilung Elektroschrott. Sie sind nun endgültig bis auf’s Äußerste gespannt, wie sich diese, leider reale kriminalromanreife Rätsel löst, bzw. welche Details hinter der neuen IT-Bedrohung stecken? Fortsetzung folgt in Kürze hier!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite