Mentale Stärke einfach und praxisgerecht – 10 Expertentipps (Teil 13 von 24)

Tipp 1: Mentale Stärke als ganzheitliches Konzept (Fortsetzung)
De facto war meine „Frühjahrsenergiekrise 2021 in eigener Sache“, wie ich diese Phase rückblickend benannte, enorm rasch überwunden. Ich begann gleich Freitag mittags, laut Magister Rudi Pfeiffers exakter Anweisungen die individuell ausgetestete Kombination, bestehend aus Mag. Pfeiffer’s® Rhodiola Rosea, Vitamin B6 sowie dem speziellen Homöopathikum, einzusetzen. Am Wochenende stand aktive Regeneration an – konkret je ein Genusssport- und ein Wandertag mit Sabine und den Eltern. Schon in der Folgewoche merkte ich, dass sich anscheinend meine Schlafqualität zunehmend verbesserte. Ich fühlte mich nämlich, bei ähnlicher Schlafdauer, morgens wieder deutlich fitter. Zugleich stieg mein Energielevel untertags. Außerdem nutzte ich eine freie Stunde für eine der „Neue-Wege-Finden-Mentaltrainingstechniken“, wovon Sie noch im zehnten Tipp lesen werden. Konkret vergingen gefühlt keine drei Wochen und ich war zurück im hundertprozentigen „Szenario-A-Modus“, wie ich diesen im vorangegangenen Kolumnenteil beschrieb. Im Endeffekt ist dies sogar untertrieben – ich hatte – subjektiv wahrgenommen – mehr „Tagesgesamtenergie“ als den gesamten Winter über! Vor allem der erholsame und einwandfreie Nachtschlaf war, selbst für meine diesbezüglich sicherlich hohen Maßstäbe, absolut „rekordverdächtig“.

„Rhodiola-Rosea-Leistungstests“, „Gelenkslösungen“ und Homöopathika im Schul- und Sporteinsatz …

Eine äußerst interessante „Zusatzmeldung“ in Bezug auf Mag. Pfeiffer’s® Rhodiola Rosea erreichte mich übrigens gestern Abend bei einem spontanen Telefonat mit meinem Sportpsychologen. Volker hatte mich vor der Abreise ins Trainingslager gebeten, ihn ab und zu – auch in Hinblick auf mein „Kolumnenserienprojekt“ auf dem Laufenden zu halten. Im Zuge dessen meinte er gleich zu Beginn des Gesprächs, voller euphorischer Begeisterung »Danke für den Mag. Pfeiffer’s® Rhodiola Rosea Tipp, den Du mir letztens gabst! Ich unterzog mich selbst mehreren Leistungstests – sowohl im physischen, als auch im mentalen Bereich und garantiere Dir … das Supplement hat wohl mächtig Potenzial in Hinblick auf leistungssteigernde Wirkungen in beiden Anwendungssituationen … ich habe alles dokumentiert und präsentiere es Dir nach der Rückkehr!«. Dazu muss ich erklärend anmerken: Volker interessierte sich schon im 2019er-Frühjahr – als meine enormen und offensichtlich anhaltenden Fortschritte in Bezug auf meine Schultergesundheit nicht mehr von der Hand zu weisen waren – brennend für die Kinesiologie und die hochwertigen natürlichen Nahrungsergänzungsmittel vonseiten Magister Rudi Pfeiffer. Seine allererste Austestung erfolgte wenige Wochen später. Dabei fand er, wie er resümierte, endlich eine ganzheitlich sinnvolle Lösung für seine Hüfte, die ihm, vor allem bei langen Wanderungen, in den vergangenen drei Jahren zunehmend zu schaffen gemacht hatte. Er war bereits im Frühsommer wieder schmerzfrei „auf Weg“ – sogar bei anspruchsvollen Bergtouren! Freilich sicherte er sich somit, genau wie ich, regelmäßige Folgetermine bei Magister Rudi Pfeiffer! Und auch in Bezug auf die Wirkungsweise von Homöopathika im mentalen Bereich durfte ich mich schon 2019 überzeugen – und zwar bei einem meiner „Tennismädchen“. Ihre Mutter erzählte mir Anfang Mai, dass Sie nicht nur vor Tennisturnieren – was mir bereits aufgefallen war, und was ich für den Sommer als „Mentaltrainings-ToDo“ anvisiert hatte – sondern zudem vor Schultests und -Prüfungen enorm nervös war. Als ich eine kinesiologische Austestung bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer in ihrem Beisein vorschlug, überlegte sie nicht lange. Das Resultat: Ein individuell ausgetestetes Homöopathikum führte zu einem doch noch überraschend erfolgreichen „Happy Schulschlussende“ und auch was meinen geplanten „Mentaltrainingssommer“ anging, hatte mir Magister Rudi Pfeiffer offensichtlich eine Menge Arbeit abgenommen. Das Mädchen spielte ab Herbst sozusagen „ganzheitlich brillant“, und auch schulisch gings weiterhin „ausgeglichen bergauf“! Ich empfehle Ihnen übrigens, für Detailinformationen zu den soeben beschriebenen Themenbereichen beziehungsweise die Beispiele vonseiten Volker und der Nachwuchsspielerin die www.AlternativMedizinPodcast.eu/… MP3-Audiocast-Episoden Sendung 5, »Was ist Homöopathie?« unter dem Direktlink …

Sendung 5 – Was ist Homöopathie?

… sowie Sendung 8, »Gelenks-LÖSUNGEN« unter …

Sendung 8 – Gelenks-LÖSUNGEN

Erstklassige MP3-Audiocast-Episode mit umfassenden Einblicken in die Kinesiologie!

In Bezug auf Mag. Pfeiffer’s® Rhodiola Rosea und meine, im Vorangegangenen erwähnte „Frühjahrsaustestung“, dachte ich, bei der handschriftlichen Detail-Rohkonzeption dieses Tipps, spontan an eine meiner absoluten Lieblingssendungen bei www.AlternativMedizinPodcast.eu/…: Sendung 24, »Sport & Kinesiologie«. Und Bingo! Unter dem Direktlink …

Sendung 24: Sport & Kinesiologie

… wurde ich gleich in den allerersten Sendungsminuten, unter anderem bezüglich des pflanzlichen Adaptogens, fündig! Was mich beim nochmaligen Anhören dieser, in meinen Augen zweifelsfrei empfehlenswerten und erstklassigen „Internetradiosendung“, erneut beruhigte: Mikronährstoffmängel können offensichtlich ungeachtet einer an sich perfekten Sporternährung eintreten! Den indirekten Beweis dazu liefert in diesem Podcast wohl zweifelsohne Jürgen Reis. Seine ausgefeilte Sporternährungsstrategie ist mit der meinigen sicherlich nicht annähernd vergleichbar und dennoch findet Magister Rudi Pfeiffer bei ihm, im Rahmen der Austestungen scheinbar nichtsdestotrotz regelmäßig, auch diesbezügliche „Schwachpunkte“! Allerdings nimmt auch Rudi Pfeiffer selbst, zum Thema „Normale Gesundernährung reicht oftmals nicht aus!“, in Bezug auf Mikronährstoffmängel, in meinen Augen ab Sendeminute 15, fachmännisch und trotzdem klar verständlich dargestellt, Stellung. Was sich außerdem an mehreren Stellen der MP3-Audiocast-Episode aus meiner Sicht brillant nachvollziehen lässt, sind die Austestungen. Unter anderem findet sich eine, aus meiner Sicht geniale Kurzbeschreibung einer kinesiologischen Austestung bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer ab Minute 14. Vor allem wenn Sie sich die auditiven Informationen in Verbindung mit meinen Beschreibungen im Vorangegangenen gönnen, dürften auch Sie einen umfassenden Eindruck von der einfachen, aber wohl, was die Möglichkeiten angeht, zweifelsohne enorm „mächtigen“ Methode, gewinnen. Was mir selbst jedoch insbesondere zu denken gab, war der letzte Teil der Sendung, in der Jürgen Reis ganz kurz von „… sehr wichtigen Mentaltrainingstools, zu denen ich auch die Kinesiologie zähle!“ spricht – und zwar ab Minute 24! Des Weiteren fällt dort direkt im Anschluss, erneut inhaltlich frei zitiert, ein Satz à la „Ich glaube nicht, dass ich ohne die kinesiologischen Austestungen bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer noch so forciert klettern würde!“ vonseiten des Profisportkletterers. Meine Neugier war nun vollauf geweckt! Ich hörte mir sofort im Anschluss ebenfalls ein weiteres Mal die bereits erwähnte www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 24, »Sportverletzung und Alternativmedizin – ein „Dreamteam“?« an, die Sie unter dem Direktlink …

Sendung 19: Sportverletzung und Alternativmedizin – ein „Dreamteam“?

… vorfinden. Dabei achtete ich dezidiert auf die Berichterstattungen vonseiten Jürgen Reis, in Bezug auf dessen eigene Sportverletzungen und -Überlastungsbeschwerden in der Vergangenheit und welche diesbezüglichen Lösungsschritte er zu jener Zeit initiiert hatte. Plötzlich schwirrten eine ganze Menge Fragen in meinem Kopf umher: Definierte Jürgen Reis die mentale Stärke eventuell ähnlich wie Volker und ich, als ganzheitliches Konzept? Dann wäre eine Aussage à la „… sehr wichtige Mentaltrainingstools, zu denen ich auch die Kinesiologie zähle!“ freilich ein Volltreffer! Doch, sofern dies tatsächlich der Fall war, wie gestaltete sich konkret seine „Mentalstärke-Philosophie“ und der Stellenwert der regelmäßigen kinesiologischen Austestungen bei Mag. Rudi Pfeiffer im Gesamtkontext? Und konnte er vielleicht sogar in Bezug auf meine Fehler von damals sozusagen eine zusätzliche Expertenstellungnahme beisteuern, die nicht nur für mich, sondern zukünftig für meine „Tennismädchen“ und selbstverständlich für Sie als Leserinnen und Leser dieser Kolumnenserie, wertvoll sein könnte? Noch am Abend desselben Trainingslagertages – dies war vor vier Tagen – schrieb ich in einer „Sonderschreibstunde“ eine ellenlange (Sorry Jürgen!) E-Mail an Jürgen Reis. Darin übermittelte ich ihm das zu diesem Zeitpunkt beinahe bereits komplette Vorwort und skizzierte auch diesen ersten Expertentipp, sowie meine konkreten Anliegen, mitsamt der Podcastminuten, die ich mir zu seinen Aussagen notiert hatte. Was darauf hin geschah und auch was es mit meinen, schon im elften Kolumnenteil unter …

Mentale Stärke einfach und praxisgerecht – 10 Expertentipps (Teil 11 von 24)

… erwähnten Fehlern und aus meiner Sicht suboptimalen Vorgehensweisen, in Bezug auf diesen Tipp, auf sich hat, erfahren Sie in Kürze!

Teil 14 folgt.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite


Veröffentlicht / zuletzt aktualisiert im November 2021
Beachten Sie die rechtlichen Hinweise für die auf dieser Webseite veröffentlichten Informationen!