Reisegenuss mit gesunden Gaumenfreuden! (Teil 2 von 6)

Der klassische Cheeseburger wird Ihnen in der, in den USA meist typischen Kingsize-Version, für circa 500 Kilokalorien serviert. Darf’s eine XL-Portion French fries sowie die „Amerikagroße“ Cola dazu sein? Macht etwa 440 Kilokalorien für die Pommes frites und 270 Kilokalorien für den Softdrink. Zum fruchtig-süßen „Abschmecken“ noch ein Milchshake zum Nachtisch? 540 Kilokalorien bitte.

Kulinarischer Reisegenuss – gesundheitsbewusst!

Aus kalorientechnischer Sicht somit klar empfehlenswerter: die Reise ostwärts. Beef Stroganoff, das russische Nationalgericht, gibt’s nämlich, mitsamt der Nudelbeilage, bereits um „supergünstige“, durchschnittliche 340 Kilokalorien. Die Kehrseite der Medaille: Gut 50 Prozent davon stammen aus reinen Fettkalorien – allerdings gilt dies, oft sogar noch suboptimaler, auch für manche der vorhin genannten Speisen, Beilagen und Snacks. Stopp! Was wollen wir mit dieser Auflistung, die sich, quasi frei nach dem Motto „in 10.000 Gerichten rund um den Globus“ fast endlos fortsetzen ließe, eigentlich bezwecken? Ist unsere Intention hinter den zweifelsohne Twitter „superlativ-hochkalorischen“ Fakten etwa, dass Sie zukünftig jedem kulinarischen Reisegenuss von vornherein den Rücken kehren? Ganz im Gegenteil! Im Folgenden gibt’s ein wahres Füllhorn an Urlaubsstrategien, mit denen vermutlich auch Ihnen der Spagat zwischen leckeren lokalen Gerichten und einigermaßen gesunder Ernährung unterwegs souverän gelingt. Übrigens wurden diese allesamt durch unser Stadtapotheken Dornbirn Team persönlich (reise)praxiserprobt!

Mit 10.000 Gerichten rund um den Globus …

Der erste heiße Tipp kann bereits in die Reiseplanung involviert werden und führt ins Internet, genau genommen zu „TasteAtlas“, einer Homepage, die sich unter www.tasteatlas.com/… befindet. Unserer Detailrecherchen zufolge verbucht das Portal, in der Fachsparte „Reisekulinarik mit Niveau“, derzeit ganz klar den Weltrekord. Der Hauptgrund: Die Datenbank umfasst „zufälligerweise“ tatsächlich die vorhin genannten über 10.000 (!) regionentypischen Speisen und Getränke. Übersichtlich und quasi „reisefiebergerecht“ präsentiert werden diese auf einem virtuellen Weltatlas, den auch der Screenshot anbei zeigt und auf dem es sich als Besucher frei und simpel navigieren lässt. Dass hinter dem Projekt selbst ein Reisebegeisterter mit einem ausgeprägten Faible für die einheimische Küche des besuchten Landes steht, offenbart sich vor allem anhand der kleinen feinen Details der Seite. Unser Résumé? „TasteAtlas-Vater“ Matija Babic, so übrigens der Name des bemerkenswerten kroatischen Journalisten, überzeugt nicht nur mit der schier endlosen Quantität an Informationen, sondern auch mit deren Qualität. Unter den liebevoll grafisch illustrierten National- und Landesgerichten finden sich nämlich unter anderem die Rezepte, ausgewählte Restaurants sowie mögliche Alternativen. Weshalb diese Nuancen auch für Ihren nächsten, ernährungsbewussten Urlaub pures Gesundheitsgold wert sein könnten, erfahren Sie in Kürze in Teil 3 dieser Serie!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite