Sicher an PC und Smartphone – Neun 2019er Profi-Tipps! (Zugabeteil 2 von 2)

War soeben von Backup in die Cloud die Rede? Auch Sie verfügen, ob bei Google, Microsoft, Dropbox oder Ihrem Internetprovider über einige Gigabytes, welche zumindest für den Kern Ihrer „Datenschätze“ ausreichen würden? Jedoch fragen Sie sich, wie es dabei um deren Sicherheit vor Datendieben bestellt ist? Zugegeben: Ein gewisses Restrisiko ist bei der Datensicherung ins Internet immer mit von der Partie. An einer hoch sicheren AES-256 Verschlüsselung dürften sich aber zumindest „Standard-Hacker“ die Zähne ausbeißen – das garantiere ich Ihnen! Exakt eine solche bietet die Verschlüsselungssoftware Cryptomator. Sie verschlüsselt Ihre Dateien und optimiert diese zugleich für die Synchronisierung mit Ihrem Cloud-Speicher.

Cryptomator 1.4 für Ihr sicheres Cloud-Speicher-Backup

Das Programm stellt den Crypto-Ordner anschließend auf Ihrem Endgerät entschlüsselt als virtuelles Laufwerk – also für Sie „normal“ zugänglich – dar. In der Vergangenheit erntete die Open-Source-Lösung selbst in professionellen Kreisen das Lob hochkritischer IT-Juryisten – beispielsweise als Preisträger des CeBIT Innovation Awards Sonderpreises für „Usable Security and Privacy“. Die brandneue Version 1.4 gibt sich noch benutzerfreundlicher und steht für Windows, macOS, Linux, Android und iOS kostenfrei unter cryptomator.org/… für Sie zum Download bereit.

Das vergessene Kapitel … die Datensicherungs-Strategie!

Sie fragen sich nun, was es mit dem in der Haupt-Kolumnenserie von mir „vergessenen Kapitel“ auf sich hat? Eine heiße Fährte: Mit dem Tipp von vorhin befinden wir uns bereits mittendrin. Denn logisch gibt’s, weder im Kleinen noch im Großen IT-Sicherheit, ohne die Grundsäule einer soliden Datensicherungs-Strategie! Auch Sie erlebten eventuell bei Freunden oder Bekannten schon herzzerreißende Erzählungen von „… einem Trojaner der alles löschte und zerstörte … inklusive DER Fotos und Videos …“, was zu verständlich Tränenflut-evozierenden Familiendramen führte? Andererseits gab’s vielleicht auch in Ihrem Naheumfeld an sich exakt dieselben Vorfälle, jedoch mit „Happy End“? Denn meist zückte ein „cool Daddy“, nachdem er die Anwesenden beruhigt hatte, lässig eine externe Festplatte und bereits wenige Stunden später war wieder alles im Lot? Auch Sie wären im „Fall der Fälle“ gerne ein solcher „IT-Familien-Held des Jahres“ und fragen sich nun, ob auch ich „zufällig“ dazugehören würde? Selbstbewusst kann ich sagen: Auch im Heimbereich achte ich auf eine sorgfältige Datensicherung der digitalen Familienschätze und bin mir deshalb sicher … Jawohl, ich wäre ein „cool IT-Daddy“!

Familiendrama oder Sie als „IT-Familien-Held des Jahres“?

Meine, auch für Sie praktizierbare, freilich x-fach, vor allem beruflich, erprobte Notfallstrategie? Zugegeben: Trotz aller Routine bleibt auch mir die Schrecksekunde jedes Mal auf’s Neue nicht erspart. Am liebsten gönne ich mir, speziell wenn das Malheur abends eintrifft, erst einmal eine oder zwei Mag. Pfeiffer‘s ® Relax- und Schlafkapseln und schlafe eine Nacht darüber. Ein, bereits in der Haupt-Kolumnenserie erwähnter „Musik und Mag. Pfeiffer‘s® Rhodiola Rosea Frischluftwalk“ vor dem „Rücksicherungseinsatz“ ist ohnehin obligatorisch. Dann geht’s zum feuersicheren Familiensafe, in dem zwei externe Festplatten lagern – die eine mit „Gerade Wochen“, die andere mit „Ungerade Wochen“ beschriftet. Nach diesem Schema sichere ich, normalerweise immer am Wochenende die gesamte Datenfestplatte sowie ein „Image“ des System-SSD darauf. Den eigentlichen „Job“ erledigt freilich die Backup-Software, mich selbst kostet die Aktion nur gute 15 Minuten und ein paar Mausklicks pro Woche. Mit der Notfall-DVD des Programms, die ich ebenfalls im Safe verstaut halte, starte ich den PC fernab von Trojaner & Co. So kann ich das gesamte System und die Daten auf den Stand vor dessen Attacke zurückspielen. Last, but not least geht’s in die Cloud. Dort sichert ein Backup-Script, jedes Mal vor dem Herunterfahren des PCs, den Ordner „Aktuelle Familiendokumente“, in dem sich auch die neuesten Fotos und Videos befinden. Die Software, die ich dafür verwende, ist in diesem Fall aber kaum erwähnenswert. Der Grund: Diese Profi-Lösung, die ich auch im Unternehmen benutze, ist für den Privatgebrauch normalerweise klar überdimensioniert. In aller Regel reicht zum Beispiel das kostenlose „Paragon Backup & Recovery Free“. Mehr zu diesem Programm und zum Thema Datensicherung im Allgemeinen findet sich übrigens in der Artikelserie namens „Himmlischer Schlaf dank Profi-Backup“ unter …

Himmlischer Schlaf dank Profi-Backup (Teil 2 von 6)

Die Alternativen? Derzeit buhlen, neben den aktuellen und umfangreichen „Home-Lösungen“ von Paragon und Acronis, auch O&O mit der 14er-Version von „Disk Image“ um die Bestnoten bei den Testresultaten führender IT-Fachmagazine.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria bedanken sich auch dieses Mal in aller Form bei „unserem“ IT- und Security-Profi für die Zugabetipps!

Zurück zur Startseite