Superfood des Monats: Naturjoghurt (Teil 2 von 10)

Bevor wir nun mit ernährungstechnischen Fakten, Gesundheitsbenefits und Praxistipps rund um das Thema Joghurt loslegen, ein Hinweis, der quasi übergeordnet steht: Sie wollen von den Joghurt-Superfood-Eigenschaften maximal profitieren, dann stellen Sie bitte sicher, dass Sie IHR Joghurt dafür finden! Was wir damit meinen? Unsere nun folgenden Ausführungen stehen für handelsübliches Naturjoghurt. Dass diese Definition ein äußerst weitläufiger Begriff sein kann, stellten auch Sie vermutlich bereits in der Vergangenheit fest. In so gut wie jedem großzügig sortierten Supermarkt ist in der Milchprodukteabteilung nämlich „Wer die Wahl hat …“ angesagt und exakt dies ist ausgezeichnet so! Allen voran sollten Sie beispielsweise bei „normalem“ Joghurt ausschließen, dass eine Unverträglichkeit gegen Kuhmilch vorliegt. Die typischen Symptome dafür? Verdauungsstörungen wie Durchfall oder Blähungen jedoch zum Beispiel auch Ein- und Durchschlafstörungen – vor allem dann, wenn ein Milchprodukterzeugnis im Rahmen einer letzten Mahlzeit des Tages, quasi als „Betthupferl“, genossen wird.

Kuhmilchunverträglichkeit und „normales“ Joghurt? Bitte nicht!

Eine einfache Methode, diesbezüglich auf Nummer sicher zu gehen, könnte eventuell auch für Sie eine kinesiologische Austestung bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer darstellen. Im Falle einer akuten Kuhmilchunverträglichkeit ist freilich für eine Zeit „normales“ Joghurt, exakt wie alle anderen Milchprodukte passé. Ein möglicher und empfehlenswerter Ersatz: Joghurt aus Ziegen- oder Schafmilch. Selbstverständlich kommen während dieser „Kuhmilch-Abstinenzzeit“ meist auch gezielte natürliche Nahrungsergänzungsmittel und Homöopathika zum Einsatz, die dem Körper helfen, rasch wieder mit Kuhmilch, Joghurt, Käse & Co. klar zu kommen. Weitere Informationen zu diesem Thema bieten Ihnen auch zwei Direktlinks mit einem eindrücklichen Erfahrungsbericht aus erster Hand:

Vollmond = Schlafprobleme … oder!? (Teil 6 von 7)

Vollmond = Schlafprobleme … oder!? (Teil 7 von 7)

Darüber hinaus bietet sich die faktengeladene www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 3, „Allergien und Unverträglichkeiten“ unter alternativmedizinpodcast.eu/… hierfür an.

„Wer die Wahl hat …“ oder finden Sie IHR Joghurt!

Ein interessantes, diesbezügliches Detailfaktum: Joghurt stellt in den allermeisten Fällen jenes Kuhmilcherzeugnis dar, welches bei kinesiologischen Nachtestungen, als allererstes wieder, in moderaten Mengen genossen, den Status „verträglich“ anzeigt. Der offensichtliche Grund: Es gehört an sich zu den für unseren Körper am leichtesten zu verdauenden Lebensmitteln überhaupt und exakt so sollte sich die Sache für Sie auch anfühlen. Damit wären wir bereits erneut mitten in der Kernaussage dieses Kolumnenteils und somit noch einmal in aller Deutlichkeit: Suchen, testen und FINDEN Sie „Ihr Joghurt“. Solange es sich um reines Naturjoghurt handelt, gilt freie Bahn beim Einkauf! Zwar differieren, wie Sie gleich erfahren werden, die Nährstoffwerte je nach Fettstufe – die Superfoodfakten bleiben dennoch quasi identisch! Selbst wenn ihr Bauchgefühl – im wahrsten Sinne des Wortes – dafür plädiert, dass die Großeltern immer schon richtig lagen und das „einzig wahre Joghurt“ vom benachbarten Bauernhof stammt … einen Versuch ist die Sache auf alle Fälle wert!

Die Fortsetzung folgt in Kürze in Teil 3.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite