Superfood des Monats: Rosinen (Teil 4 von 6)

3. Starke Knochen dank Rosinen?
Calcium ist bei jeder einzelnen Muskelkontraktion in unserem Körper elementar beteiligt und weiters für eine normale Blutgerinnung erforderlich. Der Grund, weshalb der Mineralstoff jedoch allgemeine Bekanntheit erlangte, ist dessen „Substanzstatus“. Im Klartext: In Bezug auf unsere Zellstrukturen, aber auch für Zähne und Nägel und insbesondere für gesunde und starke Knochen ist ein optimaler Calciumhaushalt quasi eine langfristige Gesundheitsversicherung erster Güte. Vor allem das Schreckgespenst der Osteoporose, bei der Knochenbrüche selbst bei Alltagsbelastungen auftreten können, beschäftigt seit Jahren intensiv die Schul- und auch die Alternativmedizin.

Kuhmilchunverträglichkeit als versteckter Calciumräuber?

Zu Recht sehen Experten den Hauptgrund für einen signifikanten Anstieg der aufgrund einer zu niederen Knochendichte künftig Gefährdeten – auch jüngeren Alters – in der grassierend zunehmenden Bewegungsarmut. Aktueller Studien zufolge erfasst diese, nach den Ballungsräumen inzwischen, auch „dank digitaler Zeiten wie diesen“, inklusive bequemem Internetshopping & Co., zwischenzeitlich auch ländliche Regionen. Allerdings gilt als zweite Hauptursache eine Störung im vorhin erwähnten Calciumhaushalt. Diese geht jedoch oft, zumindest bei einer einigermaßen gesunden Ernährungsweise, nicht aus einer eigentlichen Unterversorgung hervor. Ein oft, sogar in der Labordiagnostik übersehener Grund, ist eine langfristig unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeit – allen vor an eine solche gegen Kuhmilch. Die Lage ist dabei logischerweise doppelt prekär, denn an sich sollte das Calcium aus den Milchprodukten als eine der primären Quellen gelten. Im Fall einer Unverträglichkeit bedeuten jedoch Milch- und Milcherzeugnisse meist „Vollstress“ für den Darm sowie in Folge für den gesamten Organismus und auch die Calciumspeicher geraten letzten Endes in Not.

Hochwertiges Calcium aus Rosinen …

Gleich zwei sehr gute Nachrichten: Während eine kinesiologische Austestung eine einfache und sichere Methode zur Abklärung einer eventuell vorliegenden Nahrungsmittel-Unverträglichkeit bietet, könnten Rosinen auch für Sie eine wertolle, alternative Calciumquelle darstellen. Sprichwörtlich naturgemäß fernab der Kuhmilcheiweiß- und Laktose-Problematik versorgen nämlich auch die „Powerfood-Beeren“ Ihren Körper unter anderem mit hochwertigem und in aller Regel bestens resorbierbarem Calcium. Was die Grafik anbei, im wahrsten Sinne des Wortes, skizziert? Ob Osteopenie, Osteoporose oder Knochenbrüche: Meist empfiehlt sich, so zeigen es kinesiologische Testungsresultate bei Mag. (Pharm.) Rudi Pfeiffer immer wieder, in solchen Fällen außerdem eine zusätzliche Supplementierung der Vitamine D und K. Was den Körper außerdem in seinen Selbstheilungskräften, auch was den Knochenaufbau betrifft, unterstützen kann, sind individuell entsprechend abgestimmte Homöopathika.

Abschließend ein Tipp in Bezug auf bereits von uns publizierte, themenverwandte Artikelserien:

Knochengesundheit: Laufen vs. Walking (Teil 1 von 8)

… und …

Laufen bis zum „geht nicht mehr“!? (Teil 1 von 6)

… so die Direktlinks.

Auch www.AlternativMedizinPodcast.eu/… Sendung 18 „Osteoporose effektiv vorbeugen und behandeln“ und Sendung 3, „Allergien und Unverträglichkeiten“ dürfte Sie diesbezüglich „mehr als nur interessieren“.

Die Fortsetzung dieser Artikelserie folgt wie immer in Kürze.

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite