YouTube diskret und ohne Werbung bitte (Teil 2 von 3)

Erstens: qualitativ hochwertige und ansprechende Wiedergabequalität der Videos. Zweitens: ausschließlich selbst gewählte Filme und bitte keine YouTube-generierten Endlosschleifen! Drittens: Werbung und Privatsphäre-Datensammlung? Nein Danke! So die drei Optionen beziehungsweise Bedingungen unter deren Einhaltung, laut der in der Initialkolumne zitierten Studie, das YouTube-Filme-Genießen zum nachhaltigen Lebensfreude-Plus beitrug. Soweit zur Theorie! Freilich sind und bleiben IT-relevante Kolumnenserien nicht unsere Hauptkompetenz als Stadtapotheke Dornbirn Redaktionsteam. Dankenswerterweise klinkte sich, wie dieses Jahr bereits unter …

Sicher an PC und Smartphone – Neun 2019er Profi-Tipps! (Teil 1 von 9)

… unser befreundeter IT- und Security-Experte auch dieses Mal als Gastautor ein.

Mit IT- und Security-Experten-Tipps zu „Happy YouTube“ …

Was wir Ihnen im Folgenden präsentieren dürfen, ist sein Fach-Statement zur von uns soeben beschriebenen Problemstellung:

»In der Tat sind die amerikanischen „YouTube-Anforderungen“, selbst für PC-Anwender mit Basis-Kenntnissen, simpler zu realisieren, als dies wohl die allermeisten Leserinnen und Leser befürchten. Logisch verbarg sich in diesem ersten Satz bereits ein essenzieller Tipp: Der PC ist angesagt! De facto bleibt ein Smartphone aufgrund Minidisplay und Möchtegern-Lautsprechern schon bei Punkt 1 chancenlos. Smart-TVs würden hierbei zwar brillieren, doch könnten die Kriterien 2 und 3 zu unüberwindbaren Hürden werden. Die tolle Nachricht: Mit wenigen Handgriffen lässt sich jeder Mittelklasse-PC oder -Laptop im Nu in ein professionelles YouTube-Endgerät verwandeln. Ein konkretes Beispiel aus meinem Wohnzimmer ist gefragt?

Professionelles YouTube-Endgerät hausgemacht …

Ein mittlerweile fast 9 Jahre alter, jedoch energieeffizienter 0815-Windows-Rechner, verbunden mit einem Großmonitor sowie der heimischen Stereoanlage – so in Grundzügen die Konstellation meines „Multimedia-PCs“. Damit auch der YouTube-Genuß, neben auf der Festplatte gespeicherten Filmen sein darf, verfügt das Gerät über einen standardmäßig dimensionierten DSL-Anschluss zum Internet. Das war’s? Fast! Der Clou der Angelegenheit: Statt der herkömmlichen YouTube-Startseite benutze ich für das Suchen und Anschauen der Onlinevideos „Invidious“ (Direktlink: invidio.us/…). Durch diesen Kniff ist auch das zweite und dritte US-Studienkriterium in einem Aufwasch „abgehakt“. Die Gründe: Bei Invidious handelt es sich um eine völlig legale, alternative YouTube-Startseite. Sie bietet mir Zugriff auf das vollständige, gigantische YouTube-Filmarchiv – jedes Video wird aber nur einmal abgespielt, dann gibt’s einen Stopp. Was Werbung angeht: Diese hat auf diesem Portal absolute Sendepause! Am genialsten finde ich jedoch wie „nicht-kommunikativ“ sich Invidious mit der YouTube-Mutter Google in Bezug auf die sensiblen Benutzerdaten arrangiert …«

Die finale Fortsetzungs-Kolumne 3 folgt in Kürze hier!

Die Teams der Stadtapotheke Dornbirn und der Vitalis Austria

Zurück zur Startseite